Startseite | AGB | Datenschutz | Widerrufsrecht | Hilfe | Kurse 2019 | Impressum | Teilnahmebedingungen | Anfahrtsbeschreibung | Versand | Hotelliste

Abbeizen

Abbeizen

Lackoberflächen von Antikenmöbeln mit Abbeizer entfernen.

mehr ...

Abwaschen

Abwaschen

Alte Schellackoberfläche mit Alkohol herunterwaschen.

mehr ...

Anfeuern

Anfeuern

Die Farbe der Holzoberfläche mit kaltgepressten Leinöl verändern

mehr ...

Bleichen

Bleichen

Bleichen von Holzteilen in der Restaurierung

mehr ...

Beizen

Beizen

Farbstoffbeizen zur farblichen Gestaltung der Holzoberfläche.

mehr ...

Furnierarbeiten

Furnierarbeiten

Häufig auftretende Furnierschäden beseitigen

mehr ...

Retuschewachs verarbeiten

Retuschewachs verarbeiten

Retuschierwachs zum Füllen von kleinen Beschädigungen im Furnierholz

mehr ...

Farbliche Anpassung

Farbliche Anpassung

Neue Holzteile mit Wasserbeizen farblich anpassen

mehr ...

Retusche

Retusche

Holzretusche - mit Pinsel und Erdfarben zur perfekten Holzoberfläche.

mehr ...

Schellackpolitur

Schellackpolitur

Schellackpolitur und Polierballen herstellen und diese richtig in der Möbelrestaurierung anwenden.

mehr ...

Holzwurm .... was tun?

Holzwurm .... was tun?

Beseitigen von Holzschädlinge in Antikmöbeln

mehr ...

Retuschewachs verarbeiten

- der Restaurator und sein bester Kitt...

Kleine Fugen mit Retuschierwachs füllen

Retuschierwachs oder auch Wachskitt verwenden wir nur, um kleine Fehlstellen zu schließen.

- auf die Vorarbeit kommt es immer an ....

Gutes Retuschewachs selbst herstellen: einfach Bienenwachs mit Erdpigmenten einfärben.
Die verschiedenen Farbtöne sind untereinander mischbar.
Mit einem kleinen Lötkolben das Retuschewachs auf einer Spachtel schmelzen und mischen.
Haben wir den passenden Farbton gemischt, lassen wir das Wachs in die kleinen Fehlstellen und Fugen unserer grundierten Fläche tropfen.
Ist in allen Fehlstellen das Wachs aufgetropft, lassen wir es einige Minuten erkalten.
Mit einer Hartholzspachtel oder einem scharfkantigen Hartholzklotz nehmen wir den Überstand ab.
Das nicht benötigte Wachs können wir an anderer Stelle wieder verwenden.
Mit einem feinen Schleifpapier (K280) führen wir einen leichten Zwischenschliff durch und nehmen so das auf der Oberfläche liegende Wachs ab.
Anschließend tragen wir mit dem Ballen zwei bis drei Schellackschichten auf.
Nun ist die Fläche eben und fertig zum Retuschieren.